Mehr Sozialarbeit an Landkreis-Schulen

©foto:hofschlaeger / www.pixelio.de

©foto:S.Hofschlaeger / pixelio.de

Ginge es nach der Kreistagsfraktion, dann soll die Sozialarbeit an Schulen (SAS) auf vier Vollzeitstellen ausgebaut werden. In einem Antrag fordern sie, dass die dafür notwendigen Haushaltsmittel in den Kreishaushalt 2016 erstmals einzustellen sind.

Damit soll sichergestellt werden, dass jede kreiseigene Realschule und die Zweckverbands-Realschule Vaterstetten sowie jedes Gymnasium im Landkreis jeweils mit einer halben Stelle für eine/n Sozialpädagogin/en ausgestattet werden können.

Nach anfänglichen Problemen bei der Besetzung der drei bereits bewilligten Vollzeitstellen hat sich die Sozialarbeit an Schulen als äußerst wichtiges und breit akzeptiertes Instrument einer sozialpädagogischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen an den Schulen des Landkreises herausgestellt. Die sozialpädagogischen Fachkräfte bieten auf Grund ihrer Integration in den Alltag der Schülerinnen und Schüler ein vorzügliches niederschwelliges Angebot, das sehr gut angenommen wird.

Die Erfahrungen zeigen, dass für eine fachgerechte Betreuung jede Schule mindestens eine Halbtagsstelle zur Verfügung haben sollte.

Es besteht aus unserer Sicht von Antragssteller Reinhard Oellerer begründete Hoffnung, dass die frühzeitige Intervention, die hier – auch in enger Kooperation mit dem Jugendamt – geleistet wird, langfristig die bisher stetig steigenden Jugendhilfeaufwendungen entlasten kann.

«Den Antrag können Sie hier sehen»

Von: Reinhard Oellerer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.