Kreistag soll sich gegen die geplamte 10H-Regelung für Windenergieanlagen aussprechen

Um Einfluss auf die von der Staatregierung geplante 10H Regelung und das geplante Vetorecht der Nachbarkommunen bei Windenergieanlagen auszuüben, schlägt die Grüne Kreistagsfraktion vor, dass sich der Kreistag Ebersberg bei der Staatsregierung zu Wort meldet.

Fraktionssprecherin Waltraud Gruber hat dazu einen Text-Vorschlag für eine Botschaft von kommunaler Seite an die bayerische Staatsregierung entworfen. Demnach soll der Landkreis Ebersberg die geplante Regelung 10 H für die Mindestabstände von Windrädern gegenüber der Wohnbebauung ablehnen.

«Die 10H-Regelung und das geplante Vetorecht der Nachbarkommunen gefährden den in der Aufstellung befindlichen sachlichen Teilflächennutzungsplan „Konzentrationsflächen Windkraftanlagen“ der Gemeinden des Landkreises Ebersberg. Mit der geplanten Änderung würden erhebliche Geldmittel, die von den Gemeinden bereits investiert wurden, verloren sein und Windenergieanlagen für den Landkreis Ebersberg nahezu unmöglich werden», so der Wortlaut des Schreibens.

Den gesamten Inhalt des Schreibens können Sie hier nachlesen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.