Im Test: schnelle Pendelroute für „Alltagsradler“

„Langsam-Radeln auf dem Radschnellweg“ – unter diesem Motto stand eine Tour von Vaterstetten nach Ebersberg, zu der die Kreistags-Grünen eingeladen hatten. Plan ist, bestehende Verbindungen nach München zu einer alltagstauglichen Strecke für radelnde Pendler zu ertüchtigen.

Für den Waldweg zwischen Baldham und Pöring wäre ein besserer Belag wünschenswert © b. goldner

Für den Waldweg zwischen Baldham und Pöring wäre ein besserer Belag wünschenswert © b. goldner

Einen Routenvorschlag für die erste Radschnellweg-Verbindung (RSV) aus München in den Landkreis haben die Kreis-Grünen bereits vorgelegt. Ziel der Radltour war, herauszufinden, wo es neuralgische Punkte gibt und welche Streckenabschnitte möglicherweise noch verändert werden sollten, damit die Verbindung noch „alltagstauglicher“ wird.

Schon zu Beginn der Tour stellte Kreisrat Philipp Goldner die Position der Grünen klar: „Wir wollen keine Radlautobahnen mit vier Metern Breite durch den Landkreis legen, sondern bestehende Radwege und wenig befahrene Straßen so verknüpfen, dass Pendler und Alltagsradler möglichst sicher und schnell auch größere Strecken zurücklegen können.“

TeilnehmerInnen aus den anliegenden Gemeinden – Vaterstetten, Zorneding, Kirchseeon und Ebersberg – sowie mehrere Experten vom ADFC brachten unterwegs ihre Vorschläge und ihr Fachwissen ein. Einig war man sich darin, dass so ein Radweg in Zeiten überfüllter Straßen, nötiger CO2-Reduktion und wachsenden Fitnessbewusstseins ein überaus sinnvolles Projekt ist. Mit zunehmender Beliebtheit des E-Bikes werden zudem auch längere Strecken ihre Abschreckung verlieren.

Ob hier eine Verbreiterung der Trasse, dort ein Asphaltbelag, da eine andere Vorfahrtsregelung und dort ein anderer Übergang nötig ist, wird im Einzelnen in den Kommunen noch auszudiskutieren sein.

Goldner will die Anregungen an die Gemeinden weitergeben. Zunächst soll der Verkehrsausschuss des Landkreises aber beschließen, dass der Landkreis die Koordination des Projekts übernimmt. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion eingereicht.

Von: Philipp Goldner

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.