Grüne Kreistagsfraktion in Winter-Klausur

Die Grüne Kreistagsfraktion hatte sich einen passenden Rahmen für ihre zweitägige Klausur ausgesucht: sie tagte am malerischen Pelhamer See mitten in der Eggstätter-Hemhofer Seenplatte, die zu den ältesten Naturschutzgebieten Bayerns zählt. Schwerpunktmäßig befassten sie sich mit der Kommunikation nach außen sowie der Teamarbeit und entwickelten Themenschwerpunkte für ihre weitere Arbeit.

Die Kresitagsfraktion am Pelhamer See; foto:_Sebastian_Gruber

Die Kresitagsfraktion am Pelhamer See; foto:_Sebastian_Gruber

Als gemeinsames Leitziel stellten die Kreis-Grünen die thematische Arbeit im Kreistag in den Vordergrund. Insbesondere den Klimaschutz, soziale Themen und die Verteilungsgerechtigkeit. Durch ihre Arbeit im Kreistag und ihre Außenwirkung wollen sie demokratische Strukturen stärken. Dabei wollen sie ihr Wähler*innen-Potenzial, das bei 1/3 der wahlberechtigten liegt, mehr und mehr ausschöpfen.

Themenschwerpunkte

Für die zukünftige Arbeit der Fraktion kristallisierten sich soziale Themen, Verkehr/Mobilität, Flüchtlinge, Flächenverbrauch, Wohnungsbau und Klimaschutz heraus. Dazu wurden im Detail etliche Vorschläge für Anträge und Aktionen erarbeitet, die genug Stoff für die nächste Zeit bieten.

Blick über den Tellerrand

Wichtig ist für die Grünen der Austausch mit Gruppen, die sonst nicht im GRÜNEN „Wohlfühl-Kreis“ anzutreffen sind. Sie wollen zuhören, was ihnen die Feuerwehren, Abfallentsorger, Kompostbauern und Vertreter vom Waldbauernverein zu sagen haben. Auch der Besuch eines konventionellen Bullenmastbetriebs steht auf der Agenda.

Aktionen

Darüber hinaus wollen die Kreis-Grünen mit ansprechenden „Ritualen“, die einfach nur Spaß machen, auch mal das Korsett der politischen Arbeit hinter sich lassen und zur allgemeinen Kommunikation beitragen. Als erstes planen sie ein Frühstück auf einem gepflasterten Parkplatz, den sie mit Leben füllen wollen.

Teamwork

Seit Beginn der Wahlperiode im Mai 2014 kristallisierten sich bereits die Schwerpunkte der einzelnen Fraktionsmitglieder heraus, die weiter fortentwickelt wurden. Für die Teamarbeit wurde ein gemeinsamer Rahmen erarbeitet um die Organisation und Kommunikation innerhalb der Fraktion noch effektiver zu gestalten.

Resümee

Am Ende der Klausur zog Fraktionssprecherin Waltraud Gruber das Resümee: „Wir wären nicht die Grünen, wenn wir nicht unsere thematischen Schwerpunkte erarbeitet hätten. Aber daneben stand die Klausur unter dem Zeichen der Kommunikation – untereinander und mit Bürgerinnen und Bürgern, die eher nicht auf einer grünen Kreisversammlung anzutreffen sind. Das wird bestimmt recht spannend.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.