„Bürgermeister lassen Agenda im Stich“

In einem Bericht des Münchner Merkurs wird über die Veranstaltung „Rio 20+“ der Petra Kelly-Stiftung berichtet. Waltraud Gruber wird dort mit ihrem 99-Sekunden-Statement zitiert. 

«Waltraud Gruber, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag, meinte Aufbruchsstimmung in der Luft wahrzunehmen und hatte die Landtagswahl in knapp einem Jahr im Blick:“Der Ausstieg aus der Atompolitik kann eine Chance zur demokratischen Veränderung werden. Doch dazu brauchen wir das tatsächliche politische Bekenntnis zur Enerniewende“, sagte die Landtagskandidatin.»

Der Artikel wurde von Eberhard Rienth geschrieben und ist am am 24./25. November 2012 im Regionalteil der Ebersberger Zeitung erschienen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.