Antrag: Frauenhaus für den Landkreis Ebersberg

Laut Pressebericht wurden im Erdinger Frauenhaus im vergangenen Jahr 250 hilfesuchende Frauen abgewiesen, weil das Haus mit seinen fünf Plätzen voll war. Der Landkreis Ebersberg ist an dem Erdinger Frauenhaus mittels Kooperation beteiligt und hat keine eigene Einrichtung im Landkreis.

Falls der Bericht zutreffe, ist das „ein unzumutbarer Zustand und wir brauchen dringend eine sofortige Abhilfe.“, so Grünen-Fraktionssprecherin Waltraud Gruber. Laut Gruber war die Beteiligung am Frauenhaus Erding schon von Anfang an für sie keine optimale Lösung. Schon vor ca. 20 Jahren, als eine Entscheidung pro oder kontra Frauenhaus anstand, sprach sie sich für eine eigenständige Lösung im Landkreis Ebersberg aus.

Falls die Frauen das Frauenhaus im LK Erding aufsuchen, dann kann das bedeuten, dass die Frauen und die Kinder aus ihrem Umfeld gerissen werden, dass sie im LK Erding nicht ihrer Arbeit nachgehen können, dass sie ihren Freundeskreis verlieren…

All diese Gründe wurden vor gut 20 Jahren von Grünen und SPD vorgebracht. Nun sei es wieder an der Zeit, über die Gründung eines eigenen Frauenhauses im Landkreis Ebersberg zu entscheiden, so Gruber.

Deshalb hat sie einen Antrag zum Thema „Frauenhaus im Landkreis Ebersberg“ für den nächsten Kreisausschuss des Landkreises gestellt und hofft auf eine befriedigende Lösung.

Den Antragstext lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.