Antrag an den Kreistag: Energiewende hochfahren, statt Windenergie bremsen.

Fraktionssprecherin Waltraud Gruber, ist von den Plänen Horst Seehofers, die Mindestabstände zwischen Wohnbebauung und Windkraftanlagen zu vergrößern entsetzt. Die Kosten für die bisherigen Planungen, sowohl auf Landkreis-, als auch auf Gemeindeebene, wären damit in den Sand gesetzt. Eine Energiewende, der sich Gemeinde und Landkreis parteiübergreifend verpflichtet haben, wäre bei Verhinderung der Windkraft ausgebremst.

©foto:Waltraud_Gruber

©foto:Waltraud_Gruber

In einem Antrag an den Kreistag Ebersberg setzt sich die Direktkandidatin für den Landtag dafür ein, dass der Kreistag den bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer auffordert, die jüngst eingeleitete Initiative zurückzunehemen.

Herr Landrat Niedergesäß hatte sich schon mit dem gleichen Anliegen an Ministerpräsident Horst Seehofer gewandt. Der Grüne Antrag zielt nun darauf ab, seine Stellungnahme zu untermauern.

Auch möchte Waltraud Gruber nicht verheimlichen, dass SPD und Grüne im Gemeindetat in Vaterstetten einen ziemlich ähnlichen Antrag eingereicht haben. Die Formulierungen wurden von ihr mir im Wesentlichen übernommen, weil der Antrag gut und richtig sei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.